Flashcards Amphibien

Zu meinem Froschthema habe ich für meine Deutsch als Fremdsprache Schüler auch ein paar Flashcards gebastelt. Wenn man immer wieder unterschiedliche Spiele mit den Bildkarten spielt ist es ganz egal in welchem Fach man diese Methode anwendet.
Ich benutze sie mittlerweile in allen Fächern um spielerisch den Wortschatz zu sichern und es funktioniert erstaunlich gut!

Hier also Bildkarten zu Fröschen und Amphibien.


Die Cliparts sind von www.keepinglifecreative.com von Pamela Donnis.

Arbeitsblätter Frösche

Als ich noch zur Schule ging, hatten wir WUK. Welt und Umweltkunde... und ich weiß noch, wie begeistert ich war, als wir in Wuk über Frösche gesprochen haben. Danach war ich mit meinem Papa jedes Wochenende im Wald, wo wir in einem kleinen Teich den "Froschwerdungsprozess" beobachten konnten... Das war so spannend.
Hier in Guatemala City habe ich noch keinen Teich gefunden, zu dem ich meine Schüler fahren könnte, aber Frösche sind trotzdem Thema: in MSN (Medio Social y Natural).
Ich vermisse aber WUK...
Hatte von euch auch jemand WUK? Welche Namen hat das Fach bei euch?

Vorschau: Metamorphose des Frosches

Hier gibt es die Arbeitsblätter zur Metamorphose der Frösche und zum Lebenszyklus des Frosches.

Anlauttabelle für Spanisch - Tabla fonética para español

Als gemeinsames Projekt unserer Spanisch-Fachschaft ist in den letzten Wochen eine Anlauttabelle für Spanisch entstanden. An meiner Auslandsschule wird grundlegend auf Spanisch alphabetisiert, so dass wir uns in Deutsch mehr auf allgemeinen Spracherwerb und Kommunikationskompetenzen konzentrieren können.
Hier Präsentiere ich euch mal als erstes die Anlautplakate für das Klassenzimmer.

Aquí encuentran un juego de posters de nuestra tabla fonética en español para uso en el aula.


Die Bilder sind von www.edu-clips.com

Hier ist der / Aquí está el link: Tabla fonética en español.

Bildkarten zum Thema Bauernhof

Da die Geschichte von Wilbur und Charlotte von den Kindern so begeistert aufgenommen wurde, nutze ich die Chance in Klasse eins um noch einmal die Bauernhoftiere zu wiederholen, die wir eigentlich schon im Januar, also Anfang unseres Schuljahres gelernt hatten.

Hier stelle ich euch die Bildkarten zu Tieren und anderem Bauernhof Wortschatz zur Verfügung.


Das Bildmaterial ist von Creative Clips by Krista Wallden sowie www.edu-clips.com und pixabay.com. Genauere Infos zu den Anbietern sind im Material enthalten.

Immer im Herbst...

erzähle ich in meiner ersten Klasse die Geschichte von Charlotte und Wilbur. Bestimmt kennen viele den Film.  Mir aber gefällt das Buch von E. B. White besser. In Deutschland würde ich es vorlesen. Für meine Deutsch als Fremdsprache Kinder ist der Originaltext noch zu schwer, aber mit erklärenden Bildern verstehen die Kinder die Geschichte gut.
Und ich will ehrlich sein... ich liebe tall tales... und das die Kinder mit ihrem geringen Wortschatz noch keine kompletten Bücher lesen können, gibt mir die Chance hier und da eine Nuance hinzuzufügen...
Die Spinne ist von Public Domain Pictures von pixabay

Ich sage also: wisst ihr Kinder, als ich klein war, wollte mein Papa eines unserer Frühlingsferkel töten, weil es soooo klein war!
Und natürlich rufen alle Kinder: Nein!
Dann sage ich: Ja, das habe ich auch gesagt, und es war das erste mal, dass dem kleinen Wilbur das Leben gerettet wurde...
Und die Kinder sind gespannt, wie die Geschichte weiter geht.
Ich lasse sie raten und fantasieren, und erzähle dann immer ein Stückchen.
Wilbur wird groß, er muss zu einem anderen Bauernhof.
Ich frage, wie geht es Wilbur im neuen zu Hause... und die Kinder überlegen, dass er bestimmt traurig ist, er kennt ja niemanden... und dann meinen Sie müsse er sich neue Freunde suchen.

Ich frage, wer kann denn Wilburs Freund sein? Und schnell nennen die Kinder mir alle möglichen Tiere... auf eine Spinne kommt niemand. Die Kinder hier haben wohl den Film noch nicht gesehen.

Das mit der Spinne finden die Kinder spannend...einige finden Spinnen ekelig, andere toll.
Bei der Diskussion um Spinnen wird es laut.
Ich lenke ein:"Wisst ihr eigentlich, dass diese besondere Spinne dem kleinen Schwein das Leben gerettet hat?" Und wir überlegen wieder, wie eine Spinne das wohl schaffen kann.

Ein Kind kommt auf die Idee, die Spinne könnte dem Bauern sagen, dass Wilbur ein guter Freund ist, und deshalb zu Weihnachten nicht gegessen werden darf. Aber alle Kinder sind sich einig. Spinnen können nicht mit Menschen reden. Und dann meint jemand aus der letzten Reihe, Charlotte könne es ja schreiben.

Und die Idee greife ich auf. Den Rest der Stunde überlegen wir, welche Wörter die Spinne schreiben könnte. Dumm und doof kommen nicht in Frage: dann fühlst du dich schlecht, wenn einer doof sagt, meint Santi.
Gemeinsam stellen wir fest, es ist nicht so einfach mit einem einzigen Wort etwas liebenswertes zu sagen, man muss nachdenken, ja grübeln, damit einem etwas passendes einfällt.

Die Hausaufgabe ist klar... überlege ein Wort, dass deinen Nachbarn beschreibt: Ich mag dich, du bist...

Die Sammlung am nächsten Tag ist interessant und die 2. Stunde zum Thema Charlotte und Wilbur ein Hit: Du bist lieb, intelligent, treu, großherzig, lustig, nett, schön, süß, hübsch, wunderbar, liebenswert, ehrlich und besonders....
Da fühlte sich ein jedes Kind geschätzt und wahrgenommen... und sogar für die Lehrer hatten sich die Kinder etwas überlegt....

Wir haben gelernt, wenn man etwas Nettes sagt, dann macht man andere glücklich, es könnte ihnen sogar - wie Wilbur - das Leben retten.
Und damit wir das nicht vergessen, hängt in unserer Klasse nun ein riesiges Spinnennetz mit einer Plastiktarantel. In den nächsten Tagen werden wir noch die neu gelernten Adjektive auf Pappkärtchen zu unserer Spinne hängen.
Und die Kinder und ich wissen, dass das Charlotte ist, eine besondere Freundin...

Eine schnelle Fledermaus Deko

habe ich heute mit meinen Erstklässlern gebastelt.
Einfach Toilettenrolle anmalen, aus Pfeifenputzern Füßchen biegen, Rolle oben anschneiden und Flügel einschieben....
Für die Flügel habe ich per Hand eine Vorlage gezeichnet, die die Kinder im Nu selbst vervielfältigt haben....

Das war ein sehr lustiges Projekt für eine Stunde...aus dem Stand, ohne große Vorbereitung... nur Klorollen brauch man halt viele. Und beim Malen sollte man dringend darauf achten, dass die Kinder nicht trödeln, denn dann trocknen die Rollen, während die Kinder die Flügel schneiden.


Vielleicht kann ja noch jemand die Idee auf den letzten Drücker gebrauchen :)

Arbeitsblätter zur Raupe Nimmersatt...

Erschreckt muss ich feststellen, dass ich doch schon längere Zeit nicht mehr geschrieben habe... aber bei uns ist gerade Schuljahresabschlußstress angesagt. Die letzten Examen stehen an, Zeugniskonferenzen klopfen an die Tür und irgendwie hat mich das ein wenig mitgenommen.

Trotz Chaos und Stress möchte ich mit euch zwei Arbeitsblätter zur Raupe Nimmersatt teilen.
Eine Kreuzworträtsel und eine Buchstabensuppe...

Dazu ist zu sagen, dass die Woche für die Raupe am Montag beginnt...also der erste Tag ist Montag ;)


Hinweisen möchte ich auf die tolle Lineatur, generiert mit dem Worksheetcrafter. Ein tolles Programm, das viel mehr kann als nur Mathearbeitsblätter generieren.



Mathe Arbeitsblatt zur 2er, 4er und 8er Reihe im Hunderterfeld

So, hier noch das fehlende Arbeitsblatt um die Zusammenhänge zwischen den Malreihen anhand von Mustern zu erklären.


Meine Kinder haben sich beim ersten Arbeitsblatt etwas schwer getan, und man sofort gemerkt, wer Muster auf einen Blick erkennt, und wer nicht. Aber in den folgenden Blättern war sehr interessant, dass sofort Kenntnisse aus dem ersten Blatt auf die neuen Malreihen übertragen wurden.

Hier geht es zum Arbeitsblatt der Zweier-, Vierer- und Achter-Reihe.

Arbeitsblatt Multiplikation mit 5 und 10 im Hunderterfeld

Auf Wunsch ein Arbeitsblatt im Hunderterfeld. Diesmal ist es die 5er und die 10er Reihe.

Viel Spaß mit dem Arbeitsblatt zur 5er und 10er Reihe.

Malreihen mit Hilfe des Hunderterfeldes

Wikipedia sagt, dass es für Mathematik noch keine allgemein anerkannte Definition gibt, aber dass sie heute üblicher Weise als eine Wissenschaft gilt, die durch logische Definitionen selbstgeschaffene abstrakte Strukturen mittels der Logik auf ihre Eigenschaften und Muster untersucht.
Und da habe ich überlegt, wie sollen meine Zweitklässler das begreifen können...
Und dann habe ich mir gedacht, könnten sie doch einfach mal selber Muster schaffen und zwar mit den Malreihen im Hunderterfeld, und dann verwandte Reihen vergleichen. So können sie selbst mittels der Logik Regeln entdecken und ableiten, Muster schaffen und deuten und so der nicht allgemein gültigen, aber doch üblicher Weise akzeptierten Definition der Mathematik ein wenig näher kommen...

In diesem Fall gibt es hier zwei Arbeitsblätter mit Raumschiffen zur 3er, 6er und 9er Reihe mit jeweiliger Lösungskopie.


Das schönste Tafelbild

Also Herr Müller und ich waren sehr überrascht, wie viele Leser abgestimmt hatten. Aber nun hat mich vor ein paar Tagen eine Email erreicht und sehr glücklich gemacht. Ich meine, klar, wenn man so einen Blog schreibt, dann denkt man schon, dass der ein oder andere Leser die Ideen aufnimmt und umsetzt... aber wenn man dann ein Foto davon sieht, dann klopft einem das Herz schon schneller.

Also, das schönste Tafelbild zum Thema Wald hat wohl Paula mit ihren Kindern aus der Seiteneinstiegsklasse entwickelt. Paula unterrichtet in ihrer Klasse Kinder aus 9 Nationen (Griechenland, Bulgarien, Rumänien, Mazedonien, Italien, Aserbaidschan, Jordanien, Afghanistan und Syrien.) im Alter von 7 bis 11. Und ich darf euch hier das Ergebnis präsentieren :)

Paulas Bild

Herzlichen Dank, liebe Paula, für dein Foto und deine Rückmeldung, die mich sehr erfreut hat. Ich wünsche Dir mit deinen Seiteneinsteigern weiterhin ganz viel Spaß beim Deutsch lernen!




Am Vorabend des Unabhängigkeitstages von Guatemala

Heute am Vorabend des Unabhängigkeitstages in Guatemala mache ich mir mal wieder Gedanken zum Thema Identität. Hier ist es Brauch, dass Schulklassen und Vereine, Kirchengemeinden, Sportclubs und Gruppen von Freunden oder Familien sich auf denWeg ins Stadtzentrum zum machen, um aus dem Präsidentschaftspalast das Feuer der Freiheit abzuholen. Konkret zieht man sich in den Nationalfarben an: hellblau und weiß. Dann nimmt man seine aus Blechdosen und Besenstiel erstellte Fackel, gefüllt mit in Benzin getränkten Stoffresten und dann lässt man sich in Luftballon behangenen Autos oder Bussen zum Zentrum fahren.


Und dort starten dann die Gruppen, im Geleit die geschmückten Autos und Wassertütchenwerfer (nicht vergessen, Laufen ist anstrengend und Guatemala ist ein warmes Land und man muss sich rehydrieren), jede einzelne in Richtung ihres Stadtviertels oder Vorortes oder auch von weiter weg. Teilweise rennen die Jugendlichen, Seite an Seite mit Eltern, Lehrern, Onkeln und Großeltern die ganze Nacht durch...Deshalb ist heute einerseits in Guatemala ein Tag, an dem Verkehrschaos vorprogrammiert ist, man sollte also unbedingt genug Benzin im Tank haben, um nicht einfach irgendwo stehen zu bleiben. Aber gleichzeitig ist es auch ein Tag, an dem die Guatemalteken Zusammenhalt zeigen: dieser Befreiungslauf ist symbolisch zu verstehen. Nach der Befreiung von den Spaniern wurde das Feuer als Zeichen der Freiheit bis in die letzten Ecken des Landes getragen...
Und heute ist eben ein Tag, an dem das Feuer wieder durch die Straßen getragen wird, der 193 genauer gesagt. Ein nicht ganz umweltfreundlicher Brauch, aber eben ein Brauch, der Nationales Bewußtsein zeigt, in einem Land in dem es sonst recht gefährlich ist durch die Straßen zu laufen...in dem das Verständnis von Freiheit ein ganz anderes ist, als in Deutschland...
Ich schaue mir diese Fackelmärsche gerne an. Denn trotz aller Gefahr, Kriminalität, ökonomischen Problemen, der Armut und der fehlenden Bildung im Land sind die Guatemalteken stolz auf ihr kleines Land, halten zusammen und feiern auf den Straßen ihre Nationalfeiertage...und sind immer fröhlich und ausgelassen... da kann es auch ruhig wie aus Kübeln regnen... das hält niemanden ab.
Und dann denke ich, dass ist doch was, was wir Deutschen lernen können... fröhlich und ausgelassen und auch ein wenig stolz zu sein auf unser Land, welches weit weniger Probleme hat...

Bastelanleitung für die bunten Oktopusse

Da ich doch mehrfach gefragt wurde, wie ich die Oktopusse genau gemacht habe, gibt es jetzt für alle eine Anleitung mit Fotos...

Je nachdem womit man die Luftballonköpfe befüllt, kann der Befüllvorgang sehr lustig werden :)

Herzlichen Dank an Maria Jose, dafür, dass sie mir Ihre helfenden Hände zur Verfügung gestellt hat.

Unser kleiner Mercadito...

... war ein voller Erfolg. Ich habe, glaube ich, einen Sonnenstich, aber die Kinder haben alle Oktopusse verkauft. In Rekordzeit. Und was besonders schön zu sehen war: Das gegen den Strom schwimmen (siehe hier) hat sich auf alle Fälle gelohnt.
In der letzten Woche  hatten wir 197 Oktopusse hergestellt. Dann kamen meine Zweitklässler gestern auf die Idee, dass sie ja den anderen Kindern auch Bastelunterricht geben könnten. Auf den letzten Drücker bereiteten wir gestern 15 Oktopus Bausätze vor. Diese waren innerhalb von 15 Minuten verbraucht. Die Oktopusse waren so ein Renner, das selbst die Kids aus der Mittel- Und Oberstufe begeistert am Bastelkurs meiner kleinen Zweitklässler teilgenommen haben...Gott sei Dank konnten wir noch ca. 60 weitere Seiten Filz auftreiben und so noch viel mehr Oktopus-Bastelstunden erteilen!


Ich kann Oktopusse basteln also wirklich weiter empfehlen. Ein Projekt bei dem auch Kinder, die sonst nicht die Leistungsspitzen sind, zeigen was sie gelernt haben und auch das Gefühl bekommen, dass sie was richtig Tolles können :)

Elternabend...

Gestern hatte ich Elternabend.  Im Vorfeld hatte ich gedacht, hoffentlich komme ich pünktlich raus, habe nicht zu viele Eltern in der Schlange, und schön wäre es auch, wenn die Eltern von meinen Problemkindern kommen würden...Naja, und dann kam es -nicht ganz unerwartet- anders.
Insgesamt kamen von den 50 Elternpaaren nur 8, natürlich waren 6 Eltern von guten bis fantastischen Schülern und nur zwei von Kindern, die wirklich Lernschwierigkeiten haben.

Theoretisch war ich so schnell fertig, dass ich schon eine Stunde vor offiziellem Ende hätte nach Hause fahren können... praktisch geht das natürlich nicht.
Also setzte ich mich in meine Klasse, und dachte über das letzte Gespräch mit einem Vater nach.

Seine Tochter, eine Zweitklässlerin hat große Probleme mit Mathe und Deutsch, Arbeitsgeschwindigkeit im Allgemeinen. Er fragte:" Und was schlagen sie vor, was sollen wir tun? Wie können wir helfen?" Ich antwortete: "Ja sehen sie, die Probleme beim Lesen und Schreiben sind so arg, dass ich denke, ein wenig Unterstützung von zu Hause oder im Notfall einer Privatnachhilfe sind unbedingt notwendig. Und in Mathe wäre es gut, wenn das Mädchen täglich 5 bis 10 Minuten extra übt, meinetwegen Plus-Minusaufgaben wiederholt, oder die Malreihen durchgeht, damit sie sich im Unterricht dann sicherer fühlt." Die Antwort vom Vater:" Sehen sie, meine Tochter hat ja zweimal pro Woche eine Tutorin für Deutsch, sie macht auch Leseübungen und Ordnungstechniken. Einmal die Woche geht sie auch zu einem Rechenkurs und ein zu einer Psychologin, die mit Ihr Neuronet gegen die Langsamkeit und Aufmerksamkeitsprobleme macht."

Ich war platt. Eine Zweitklässlerin, die viermal pro Woche Nachhilfe in den verschiedensten Lebensbereichen hat und das schon seit Monaten, und im Unterricht haben wir von alledem nichts bemerkt...Also keinerlei positiven Effekt verspürt...

Ich riet dem Vater anschließend, die vielen Nachhilfekurse zu stoppen, dem Mädchen Zeit zum Spielen, Basteln und Schlafen zu verschaffen. Es gibt für mich nichts Schlimmeres als Kinder, die keine Zeit zum Kind sein haben, bzw. Eltern, die denken, dass der akademische Erfolg der Kinder ihre Zukunft allein bestimmt.

Manchmal (eigentlich sogar ziemlich oft) denke ich deshalb, dass Notengebung anders stattfinden sollte. Menschliche Eigenschaften wie zum Beispiel, dass meine kleine Zweitklässlerin zum Beispiel eine liebevolle Freundin ist, die tolle und kreative Bilder malen kann, immer ehrlich ist und sich immer bemüht, anderen hilft und auch mal Material verleiht oder ein Pausenbrot teilt, weil jemand anders keines hat... das bewerten wir nicht.
Wir sehen auch nicht, dass dieses kleine Mädchen vielleicht später mal eine bessere Chefin sein könnte, als der Einser-Matheheld, der sich egoistisch immer für den besten hält und der ja auch am Ende eines Semesters von uns darüber eine Bestätigung erhält...sein Zeugnis.

Kinder kommen in die Schule um zu lernen. Und alle lernen auch etwas. Einige lernen die Inhalte, die wir ihnen vermitteln wollen. Andere lernen, dass sie vieles nicht können.
Das macht mich traurig. Schule sollte ein Ort sein, an dem Kinder lernen können zu leben, und dieses "leben" sollte nicht dadurch verdrängt werden, dass krampfhaft Inhalte auswendig gelernt werden, nur damit man eine gute Note bekommt.

Es ist ein Debakel. Und wir Lehrer mittendrin.

Das Bild ist von www.colourbox.com

Die Oktopusse kommen!

Am 15 September ist in Guatemala Unabhängigkeitstag. Und in der Schule haben wir dann Ferien. Herbstferien sozusagen. Und am letzten Tag ist es so brauch, dass ein Markt organisiert wird. Alle Klassen (von der ersten bis zur siebten) haben einen Stand und verkaufen guatemaltekische oder deutsche Köstlichkeiten. Meistens werden diese von den Eltern vorbereitet.
Seit ein paar Jahren schwimme ich mit meiner Klasse dann gegen den Strom. Denn ich denke, wenn es schon so viel Essen gibt, dann kann man ja ruhig auch mal etwas Anderes verkaufen... In diesem Jahr haben wir in der zweiten Klasse Oktopusse gebastelt. Mit diesen kann man jonglieren, werfen, Hand-Tennis spielen, kleine Theater erfinden und bestimmt noch tausend andere Sachen machen.



Wir haben zuerst Kreise aus Stoff geschnitten, für die Fangarme haben wir Filzrechtecke in Streifen geschnitten (so dass sie wie ein Kamm aussehen) und schließlich haben wir Luftballons mit Sand gefüllt, für den Kopf...
Mittlerweile gibt es schon knapp 100 dieser lustigen Kerrlchen....und nun bin ich mal gespannt, wie
es uns am Freitag ergehen wird beim Markt. Generell kann man die kleinen Oktopusse aber auch gut mit einem Meeresthema verbinden, und zum Beispiel in Kunst basteln. Ich mag es ja gerne Klassenübergreifend!

Hier kann man eine Oktopus Vorlage runterladen.

Arbeitsblätter Meerestiere

Zu den Meerestieren habe ich noch ein Schülermemo-Spiel erstellt, ein Kreuzworträtsel und eine Wörtersuppe. Die letzten beiden haben auch eine Lösungskopie dabei.

Hier gibt es die Arbeitsblätter zum Thema Meerestiere.

Viel Spaß damit!

Bildkarten Thema: Meerestiere

So ganz nach und nach habe ich mir Vorgenommen mehr Wortschatzkarten für meine DaF Kinder zu machen. Leider reicht der Wortschatz aus den DaF Lernwerken nicht aus, um die Kinder auf ein Abitur vorzubereiten... Manchmal ist es ja schon schwer, dass sie ein Deutschzertifikat bekommen... Und da ich generell der Meinung bin, dass Wortschatz auch deshalb Schatz heißt, weil er sehr wertvoll ist, finde ich, sollten auch Fremdsprachenlerner die Möglichkeit bekommen, sich selbst so viele neue Wörter wie möglich beizubringen.

Und in der Grundschule hat man ja zumindest den Vorteil, dass sie Kinder sehr neugierig sind und viele Dinge einfach gerne und mit Lust lernen.

Hier also mein kleiner Satz Flashcards zum Thema Meerestiere.

Die Bilder sind von www.loveeducasong.blogspot.com
Die Schrift ist Gruschudru basic von Florian Emrich.

Meerestiere Lese Memo

Für meine schnellen DaF Kinder habe ich als kleine Herausforderung zwischendurch ein Lese-Memospiel gebastelt. Die Kinder können kurze Texte zu den Tieren lesen und diese den Bildern zuordnen.
Ich erhebe keinen Anspruch darauf, dass die biologischen Infos komplett sind. Mir geht es mehr darum, dass die Kinder lernen aus unbekannten Texten in der Fremdsprache Informationen zu ziehen.


Die Bilder sind von Educlips (www.loveeducasong.blogspot.com) und die Schrift ist Gruschudru basic von Florian Emrich.

Hier gibt es das Lese-Memo.

Nachtrag: mein schönstes Tafelbild :)

Heute hat Herr Müller das schönste Tafelbild gemalt, als er den Wald in der Parallelklasse eingeführt hat. Und jetzt ist die Frage, welches war denn nun das schönste Tafelbild?



Das ist von Herrn Müller

Und das von Frau Klenke
Da dürft ihr ruhig mal abstimmen ;)





Mein schönstes Tafelbild

Nachdem wir nun die Knopfbücher fertiggestellt haben, dachte ich mir, könnte ich heute Montag schon mal das neue Thema vorentlasten. Familie, mit der Familie Krazwusel vom Zaubereinmaleins.
Natürlich hatte ich wieder nicht mit der Gewitztheit meiner Erstklässler gerechnet.
Ich sagte, ihr sagt mir, was es alles im Wald gibt, und ich male es an die Tafel...

Denn Familie Krazwusel lebt bei uns in einer Höhle im Wald... ein gute Chance alle schon gelernten Tiere und Pflanzen zu wiederholen und dann eben auf das Thema Familie umzusteigen....

Ich dachte, die Aufgabe wäre so: In 10 Minuten klären wir das ab, was die Kinder alles im Wald kennen (Erinnerung: ich unterrichte ja DaF), dann malen und schreiben wir die Sachen in unser Merkheft (20 Minuten) und dann stelle ich heute noch die Familienmitglieder von Familie Krazwusel vor. So dass wir dann ab morgen mit diesen drolligen Zwergen ein Stabpuppentheater entwickeln können.

Die Realität sah so aus: Frau Klenke malt fast 40 Minuten, denn immer wenn ich sagen wollte, so und nun überlegen wir mal, wer könnte in dieser Höhle wohnen, sagte jemand... aber da fehlt doch noch....

Aber ich bin begeistert... auch wenn wir 2 Stunden gebraucht haben und alles anders kam...denn dies war sicher mein schönster Tafelanschrieb in diesem Jahr!


Tja, und mit total Krazwusel begeisterten Kindern geht es morgen weiter... ich bin ja schon gespannt!

Kleines Lese-Konzentrationsspiel

Ich liebe ja die Kinderbücher von Eric Carle, die man auf Deutsch beim Gerstenberg Verlag bekommt. Vor einiger Zeit haben wir im Unterricht mit dem Buch "Brauner Bär was siehst denn du" gearbeitet, und ich dachte, jetzt wo meine Kinder gerade so knopfbegeistert sind, könnte man das Thema vielleicht noch einmal auffrischen. Also habe ich ein Lese Konzentrationsspiel gebastelt, bei dem die Kinder einen kurzen Text lesen müssen und ganz genau zuhören. Wer gut aufpasst, darf sich dann nach dem Spiel einen Knopf als Belohnung nehmen...

Die Cliparts sind von Pamela Donnis von www.keepinglifecreative.com


Hier gibt es das Lese Konzentrationsspiel - Brauner Bär.


Ein Wochenende voller galaktischem Schleim

An diesem Wochenende wollten mein Mann und ich zu Hause bleiben, es uns richtig gemütlich machen und NICHTS tun... aber das funktioniert natürlich als Lehrer nur schwer.
Das nichts tun meine ich. Es gibt immer Ideen, oder kleine Lichter, die einem aufgehen und dann bastelt man doch schon wieder an einer Idee. Mein Mann ist vom Herzen her Musiker. Das heißt, er kann mich in den meisten Fällen verstehen.
Aber eben nur in den meisten Fällen und nicht immer...

Ich hatte mir vorgenommen, dass ich mit meinen Zweitklässlern mal Experimente machen möchte. Eigentlich habe ich für so was aber kein Fach, sprich Sachkunde oder Bio oder so. Aber ich habe Kez, ein Fach in dem es um Kunsterziehung im weitesten Sinne geht, bei dem wir fächerübergreifende Projekte auf Deutsch machen können und ich dachte, na ja, dann kann ich da eben ein Farbprojekt mit Experimenten zum Thema Weltall machen.

Und dann kam mir die Idee des galaktischen Schleims... also eigentlich kam sie gar nicht mir, sondern jemand hatte sie und ich dachte, dass sieht Kinderleicht aus im Internet und Schleim finden alle toll, Jungen und Mädchen... das probiere ich aus.

Gedacht - Gemacht...2 Stunden später war der gesamte Esstisch mit kleinen bunten Schleimhaufen übersät, beide Schäferhunde und die Katze hatten neu gestyltes Fell...was an einem Unfall lag. Normalerweise lebt die Katze im Ersten Stock, während die Hunde, die normalerweise im Garten wohnen im Erdgeschoss sind, aber in diesem Fall, angelockt durch den galaktischen Schleim, sprang sie auf den Tisch, ein Schäferhund hinterher und natürlich mitten durch den blauen galaktischen Schleim...und gerade in diesem Moment kam halt mein Mann von der Arbeit...

Ich glaube,  dass wir nächstes Wochenende wohl wieder einen Ausflug machen...ans Meer oder in die Berge, denn nach 2 Stunden Hunde und Katzen baden, meinte er, solle ich das Kunstschnee-Experiment doch ein paar Wochen verschieben...

Hüstel... also, zum Thema galaktischer Schleim...

Man braucht flüssigen Silikonkleber, den durchsichtigen, normalen halt. Und dann Wäschestärke in flüssiger Form, die man Löffelweise zugibt...
Das ganze kann man dann einfärben und mit Glitzer versehen... sehr schöne Übung...aber nicht so kinderleicht, wie ich es mir gedacht hatte... um eine tolle Konsistenz hinzubekommen, braucht man wohl einiges an Übung... aber Spaß macht es allemal... Ich habe gelben, grünen, blauen und roten galaktischen Schleim hergestellt... nachher zusammengemischt und es wurde eine grau-blaue Glitzer- Paste.

Und für die Kinder, die aus Kleber Spinnennetze Zaubern oder Figuren gießen, könnte dies ein tolles Experiment sein, wie man mit Absicht eine Flasche Kleber "versaut".


Lesedomino Raupe Nimmersatt mit mehr Text

Damit man auch bei den Dominos differenzieren kann, kommt hier endlich die Version des Dominos zur Raupe Nimmersatt mit mehr Text. Die Illustrationen sind von Pamela Donnis von www.keepinglifecreative.com.


Hier geht es zum Nimmersatt Domino.

Knopfbücher :)

Die ersten Seiten der Knopfgeschichten werden fertig und ich will euch nicht vorenthalten, was die Erstklässler sich so ausgedacht haben.

Der Uhu Matias von Santi
Thematisch haben wir den Kindern nicht vorgegeben, was sie für ihre Knopfbücher basteln dürfen. Wir haben nur darum gebeten, dass sie mindestens einen Satz frei auf Deutsch dazu schreiben.  Das die Artikel schwer sind und auch manche Laute, das sieht man bei Santi (auf Spanisch hört sich "g" oft wie unser "h" an), aber für einen Erstklässler ist das doch eine fantastische Arbeit. :)

Martins riesen Krebs mit Pirat
 Martin mag lieber Piraten, die gegen Krebse kämpfen...der Text kommt noch....

Reginas Lotos Drache
 Regina mag gern Drachen. Dieser hier versteckt sich hinter einem Erdbeerbusch (?).

Fini der Bär von Regis
 Im Wald wohnt Fini. Fini ist ein "Bea"... meint Regis.  (auch da sieht man wie schwer mancher Laut der deutschen Sprache ist... Wer sagt schon "Bär"

Ein Minion Pirat von Julio
Und auch Jungen, wie Julio, die sonst sehr viel Energie haben und kaum auf den Plätzen zu halten sind, sind von den Knöpfen begeistert. Hier ein Minion Piratenschiff...


Schüttelwörter zum Ll

Herrn Müller hat das Schüttelwörter Karten machen richtig in den Bann gezogen. Hier stellt er uns diese schönen Karten mit dem Wortschatz zum Ll zur Verfügung.

Diese funktionieren wieder genau wie die anderen. Eine Datei enthält die Karten und eine andere die Wörter, die man zur Selbstkontrolle auf die Rückseite kleben kann.

Danke Herr Müller auch für diese tollen Karten und besonders dafür, dass du sie mit uns teilst!



Die Schüttelwörter zum Ll gibt es hier. Und hier geht es zur Selbstkontrolle.

Die Grafiken stammen von openclipart.org

Die Knöpfe sind los...

Im letzten Jahr las ich im Zaubereinmaleins von einer Knopfkartei. Ich dachte mir, Mensch, dass ist aber interessant. Ich druckte aus und dann dachte ich Mensch, wie arbeitest du jetzt damit. Und wie kannst du verhindern, dass nachher viele bunte Knöpfe durch die Klasse kullern...
Gleichzeitig machte ich in der ersten Klasse, wie auch dieses Jahr ein Projekt zur Raupe Nimmersatt. Und die Kinder konnten zwar im großen und ganzen sagen, was die Raupe frisst, aber ganz glücklich war ich nicht, denn so richtig vorlesen wollten sie mir die Geschichte nicht.
Da kam mir dann der Geistesblitz. Kinder lieben Knöpfe, Lehrer wollen, dass Kinder lesen...vielleicht kann man das kombinieren. Ich habe also auf einem guatemaltekischen Markt einem Schneider alle seine reste Knöpfe abgekauft. Das waren etwa 1.5 Kilo für etwa 15 Euro. Eine ganz bunte Mischung von klein bis groß, alte und neue, dicke und dünne, bunte oder schwarz weiße Knöpfe, mit 4 und 2 Löchern aus Holz, Metall...

All diese Knöpfe habe ich dann in einem Bonbonbehälter mit in die Schule geschleppt und demonstrativ auf meinen Tisch gestellt...
Und sofort waren neugierige Kinder um den Tisch versammelt. Wofür ist das denn gut? Warum brauchst du so viele Knöpfe...
Na ist doch klar: Zum Bücher machen.
Aber wer ein Buch machen wolle, der muss erst einmal Knöpfe verdienen.
Als ich fragte, wer denn gerne ein Knopfbuch machen wollte waren alle begeistert. Natürlich erwähnte ich, dass man dafür mit Nadeln arbeiten müsse, und dass ich mir nicht sicher sei, ob alle Erstklässler sich das trauten, denn Nadeln sind ja spitz... aber die Kinder versicherten mir, dass sie das schon hinbekämen und alle wollten sofort loslegen...
Also habe ich meinen Plan vorgestellt:
In Deutsch können wir für Knöpfe vorlesen. Umso besser jemand liest, desto mehr Knöpfe darf er auswählen. In Mathe können wir als Extra Aufgaben Knopfrechengeschichten lösen, oder Lesekarten mit mathematischen Fragen beantworten. Und in Kunst basteln und nähen wir die Bücher.

Die Kinder haben mit so viel Lust gelesen (und sogar freiwillig zu Hause geübt), dass ich irgendwann dazu übergegangen bin sie auch für Knöpfe schreiben zu lassen. Pro richtigem (und korrigiertem Satz) gab es einen Knopf. Auf einmal hatte ich Kinder, die erst 6 Monate in der ersten Klasse waren, aber in einer Stunde fast die ganze Raupe Nimmersatt kopiert hatten....

Ich kann euch gar nicht sagen, wie überrascht ich war, dass sogar die Jungs hellauf begeistert waren und das wirklich alle Kinder sehr selbständig gearbeitet haben.

Und am Montag haben wir wieder mit Knopfbüchern angefangen, deren Ergebnisse ich euch gerne in den nächsten Tagen präsentieren.

Aber ich wollte einfach einmal Danke sagen an Susanne vom Zaubereinmaleins... auch wenn wir nachher gar nicht die Kopfkartei benutzt haben, so hat die Idee mich doch auf den Weg zu diesem herrlichen Knopfprojekt geführt, an dem sowohl die Kinder als auch ich sehr viel Freude haben.

Selbstkorrektur für Rechentürme zur Multiplikation

Habe ich eben noch erstellt... ganz schön stressig, wenn alle Schüler auf einmal kommen um zu fragen ob alles stimmt...also lieber mit Selbstkorrektur ;)



Hier die Selbstkorrektur für die Rechentürme zur Multiplikation.

Schüttelwörter zum M

Herr Müller war wieder sehr fleißig und hat tolle Schüttelwörter zum Mm gemacht, die ich euch hier präsentieren darf. Es gibt einmal die Schüttelwortkarten und dann die Lösungswörter, die man für die Selbstkorrektur auf die Rückseite kleben kann.



Die Bilder stammen von openclipart.com

Hier geht es zu den Schüttelwortkarten Mm.
Und hier findet ihr die Selbstkontrolle.

Malreihen in Turmform

Hier die Malreihen von 1 bis 10 in Turmform. Ich habe vor die Türme ausmalen zu lassen (Verdopplungsaufgaben, Tauschaufgaben, Quadrataufgaben etc.), sie dann auf Pappe zu kleben und nachher einen Schlüsselring daraus zu basteln.
Mal sehen, wie das nachher so aussieht...


Hier gibt es die Multiplikations-Rechentürme.

Einmaleinstafel mit Arbeitsblatt

In unserem Mathelehrwerk wird schon ab der ersten Klasse mit Plus- Minus Rechentürmen gearbeitet. Von diesen gibt es im zweiten Schuljahr dann eine Mal-Variante.
Grundsätzlich können die Schüler durch diese Aufgabenform Nachbaraufgaben kennenlernen, Rechenvorteile und Muster erkennen und nutzen lernen. Aber nicht allen fällt das auf Anhieb leicht, darum habe ich hier ein extra Arbeitsblatt und eine Maltabelle erstellt.
Wer die Möglichkeit hat, die Sachen in Farbe zu nutzen hat schon eine kleine Hilfe, man kann dann mit den Kindern im Unterricht ja noch weitere Einfärbungen vornehmen... je nachdem wie man vorgehen möchte...


Maltabelle und Arbeitsblatt Nachbaraufgaben

Heute bin ich krank - Ich habe Montag

Da komme ich heute nach einer viel zu kurzen Nacht in die Schule, wegen des fiesen Verkehrs erst kurz vor Unterrichtsbeginn... keine Zeit für Frühstück. Dann erste Stunde Mathe in der ersten Klasse. Die Kinder sind unheimlich motiviert und eigentlich lieben sie Mathe auch noch alle, oder besser fast alle. Der Ignaz nämlich (Name geändert) liegt mit dem Kopf auf dem Tisch und brummt vor sich hin.
Wir machen eine Rakete zum warm werden, berichten kurz über das Wochenende... Ignaz liegt noch immer auf dem Tisch.
So denke ich - nun muss ich doch mal sagen, dass man auch zu Hause schlafen kann. Ich bin ja auch müde und liege nicht auf dem Tisch... und auch andere Ausreden gelten nicht. Ich habe auch nicht gefrühstückt, weil der Verkehr fatal war heute morgen...
Aber Ignaz ist das egal. Er schaut mich mit großen Augen an: Ich bin nicht müde Frau Klenke. Ich bin krank.
Oh je, denke ich noch...umsonst geschimpft, der arme Kerl. Ich frage also, was ist denn los, was tut dir weh? (Das kennen die Kinder meiner Krankenstation 1a sehr gut, nachdem wir ein tolles Lied vom Hueber Verlag etwa 150 mal gesungen haben.... ich sag nur O je....)

Ignaz: Alles Frau Klenke. Ich habe Montag! Ich möchte nach Hause!


Tja, und jetzt weiß ich Bescheid, warum ich montags immer leicht griesgrämig bin. Ich habe mich angesteckt, bei Ignaz. Ich habe Montag.

ps: Das Bild ist von http://pixabay.com/en/ill-cold-sniff-handkerchief-kermit-298909/

Lesezeichen selbst gebastelt :)

In der letzten Woche haben die Klassen 2-6 an meiner Schule an einem Lesewettbewerb teilgenommen. Es gab die Kategorien Spanisch und Deutsch und ich kann stolz berichten, dass meine 2. Klasse in beiden Kategorien den ersten Platz gewonnen hat! Die beiden Gewinner durften sich auf der Buchmesse, die jedes Jahr an der Schule von verschiedenen Verlagen durchgeführt wird als Preis ein Buch aussuchen. Und ich dachte, um auch alle anderen Schüler zum lesen zu animieren, bastele ich mit ihnen Lesezeichen.

Die Vorgabe war aus frei gezeichneten Grundformen (Oval, Kreis, Rechteck) eine Figur zu gestalten, diese mit Armen, Beinen, Antennen, Flossen oder Flügeln zu versehen und eine riesige Nase einzuzeichnen....
Und tataaaa... hier einige der Ergebnisse aus der ersten Klasse :)

Bingo Raupe Nimmersatt

Lange hat es gedauert, aber nun hab ich es doch hinbekommen... Das erste Material mit dem Neuen Computer!
In den letzten zwei Monaten habe ich zuerst mein Laptop und dann das meines Mannes geplättet. Das erste durch Blitzschlag und das zweite gab den Geist auf, weil die Baterie ohne Vorwahnung nicht mehr wollte, und nachdem ich dann dreimal alles Arbeitsfortschritte verloren hatte...naja...wurde es eben Zeit für den Ruhestand...

So tatatata... und nun präsentiere ich: Das Nimmersatt Bingo... frisch aus dem neuen Apfel-Computer... noch quäle ich mich ein wenig mit den für mich neuen Tastenkombinationen, aber langsam wird das schon.

Das Bildmaterial ist von Pamela Donnis (www.keepinglifecreative.com), der Hintergrund von mir und die Schrift Gruschudru von Florian Emrich.

Das Material gibt es hier:Nimmersatt Bingo

Schüttelwortfische

Diese tollen Schüttelwort Fische hat mein lieber Kollege Jonas Müller erstellt. Die Kinder hatten viel Spaß mit den Schüttelwörtern der Raupe Nimmersatt, und damit sie auch unabhängig von der Geschichte Schüttelwörter rätseln können, hat Herr Müller die schicken Fische gemacht.
Die Grafiken sind von Herrn Müller kombiniert worden und entstammen Quellen, welche bei Google mit den Zusätzen frei zu verändern und auch für kommerzielle Zwecke zu nutzen markiert sind.
Die Quellenangaben befinden sich in der Selbstkontrolle, die auf die Rückseite der Karten geklebt werden kann.


Ich hoffe eure Schüler haben auch Spaß daran.
Hier geht es zu den Schüttelwörtern Fische.
Für die Rückseite gibt es auch eine Selbstkontrolle.

Vielen lieben Dank, Jonas :)

Oktopus Bastel-Anleitung

Bastelanleitung für Oktopus-Spielzeug


1. Schritt: Köpfe vorbereiten
Zunächst braucht man pro Kopf zwei Luftballons. Man muss jeweils das Mundstück abschneiden, so dass unten nur die runde Blase übrig bleibt. Dieser Teil kann von den Kindern in Partnerarbeit gemacht werden. Ein Kind hält die Luftballons unter Spannung, der andere schneidet. (Schulscheren sind ja nicht immer die schärfsten.)


2. Schritt: Köpfe mit Sand befüllen
Man braucht das Füllmaterial...das kann Sand sein, oder auch Reis oder  Mehl (ich habe lieber Sand genommen, weil ich Allergiker in meiner Klasse habe). Der Sand sollte in einem guten Haufen auf einem Teller, oder Blech, Platzuntersetzer, Nachspurkiste etc aufgefüllt werden.
Dann nimmt man einen Luftballon und steckt von beiden Händen 4 Finger rein, zieht das Ding mit aller Kraft auseinander, wie eine Badekappe. (Dieser Schritt ist für Schwimmlehrer gar kein Problem)
Man trainiert damit Motorik und Kraft und auch ein wenig Geschick und Logik.
Wenn man nämlich versucht den Luftballon nun unter den Sand zu schieben fliegt er einem ins Gesicht.... man muss also den Sand von oben, wie den Kopf mit der Badehaube fassen... Diesen Schritt kann ein Kind machen. Dann hat man einen sandigen Luftballon über den ein zweiter Luftballon gestülpt werden muss, damit der Sand nicht wieder rausfällt. Diesen Schritt sollte ein zweites Kind machen. Ich finde es genial, dass die Kinder da zusammenarbeiten müssen. Meine Kids haben ganz von allein festgestellt: "ohne dich hätte ich nie 20 Köpfe geschafft!"
Es ist übrigens nicht wichtig, dass die Luftballons prall gefüllt sind, auch leicht schlabberige Exemplare führen zu schönen Endergebnissen. Mir geht es hier mehr um das gemeinsame "Krafttraining".


3. Schritt: Der Körper aus Filz
Diesen Schritt können die Kinder allein oder auch in Gruppen ausführen, je nach dem wie viel Chaos man als Lehrer so ab kann...
Wichtig ist, dass die Kreisgröße, die die Kinder auf Filz oder Stoff übertragen so gewählt ist, dass man das Filzblatt bestmöglich ausnutzt (Hier in Guatemala haben wir US-Maße und die Seite ist etwas breiter als A4), denn dann hat man nachher einen Körper der gut zu den Luftballonköpfen passt. Wenn die Luftballons sehr dick und prall sind braucht man größere Kreise, die womöglich nur schwer auf eine Seite Filz passen.
Pro Oktopus braucht man einen Kreis.
Wichtig: Ich bin ein Gegner von Materialverschwendung, deshalb ist es für mich sehr wichtig, dass die Kinder genau lernen, die Kreise am Rand und nicht in der Mitte einer Seite zu zeichnen (z.B. Mit Pappschablone), denn die Reste werden nachher für die Beinchen noch gebraucht.

4. Schritt: Die Kamm-Beinchen
Aus den Filzresten größtmögliche Rechtecke schneiden. Wir haben einfach die von der Kreisform übrigen abgerundeten Ecken abgeschnitten und den Rest einmal in der Mitte geteilt.
Dann die Rechtecke mit der Schere anschneiden. Ich habe meine Kinder erinnert, dass ein Oktopus 8 Beine, und ein Tintenfisch 10 Beine hat. Wenn dann mal ein Bein abgerissen wurde, oder versehentlich nur 6 Beine entstanden sind, haben wir uns darauf geeinigt, dass es wohl ein Oktopus-Gespenst sein muss...


5. Schritt: Nähen
Nach dem man nun alle Hauptteile zusammen hat, müssen die Kamm-Beine und die Knopfnase angenäht werden. Dazu legt man die Beine unter den Kreis, fast bis in die Mitte, und den Knopf von der anderen Seite oben auf.
Dann muss das ganze Paket auf einmal genäht werden. Ich benutze dafür spitze Nadeln (die Stumpfen gehen bei festem Filz nur ganz schwer durch) die die Kinder bei mir abholen müssen, und nachher auch wieder zurück bringen. Ich empfehle eine Namensliste abzuhaken, damit die Kinder wissen, dass sie verantwortlich sind, die Nadel auch zurückzubringen.
Und ich mache niemals Knoten in die Fäden. Ich erkläre den Kindern, wie man mit doppeltem Faden näht, ganz zu Anfang. Bei 28 Kindern in meiner Klasse ist es extrem lästig, nachher die ganzen festgeknoteten Nadeln frei schneiden zu müssen...
Genäht wird dann am Platz. Man pikst zuerst durch das obere Kamm-Ende und den Kreis, setzt dann den Knopf auf.
In dem Zusammenhang habe ich mit den Kids oben und unten besprochen...denn man muss schauen, dass unten bei den Beinen der Faden nicht abhaut.
Dann muss der Knopf 5-6mal genäht werden, und schließlich wird der Faden auf der Unterseite zweimal vernäht und abgeschnitten.


6. Schritt: Mit Wolle doppelt festbinden
Zum guten Schluss wird der Luftballonkopf zu den Füßen unter den Filzkreis gesteckt. Der Körper muss mit einem Doppelten Wollfaden festgebunden werden. Auch dass haben meine Kinder in Partnerarbeit gemacht. Einer hält den Oktopus fest, der andere macht einen Doppelknoten (Wie zweimal Schritt eins vom Schuhe binden).

So, und nun ist der Oktopus fertig!