Bildlizenzen und Tamales

Manchmal ärgere ich mich darüber, dass es in dem Land in dem ich lebe keine Gesetze gibt. Oder besser: Es gibt wohl welche, aber keiner hält sich dran. Dann wieder ärgere ich mich, weil das Internet voller Gesetze ist, und man manchmal gar nicht weiß, ob man gegen eins verstößt, oder nicht.
Früher habe ich, wenn ich mein Material erstellt habe, schnell mal eine Grafik aus dem Internet gesucht. Das war einfach und schnell, aber nicht korrekt. Wahrscheinlich haben das viele Lehrer auch schon so gemacht und kennen das Problem.
Man hat kaum Zeit, ist immer im Stress und will den Schülern die Inhalte so gut wie möglich vermitteln... am besten mit Bildern... ja und dann stellt man fest, dass man gar kein großer Künstler ist und das mit dem selber zeichnen ist auch anstrengender als vermutet... und schwups hat man wieder was kopiert, was einem nicht gehört und von dem man im schlimmsten Fall nicht einmal weiß, wem es gehört. Denn im Internet gibt es alles, und manchmal ist schwer zu ersehen, wer der Besitzer, Lizenzgeber etc. ist.

Tja, und dann kommt ein Schüler, wohl 4. Klasse mit einer Präsentation...kopiert von Wikipedia. Und ich sage, hey, dass ist aber nicht korrekt. Du musst die Quellen angeben. Eins zu eins kopieren ist wie Diebstahl, denn das hat sich jemand anderes ausgedacht...oh, oh... wenn es ein Schüler macht, dann ist es verboten... aber unterscheidet sich das wirklich, ob man einen Text von Wikipedia kopiert oder ein Bild aus einem google Suchergebnis?

...ich denke, jeder findet da seine eigene Antwort...

Meine sah so aus: Aller Anfang ist schwer, ich zeichne also erstmal einige Bilder für Materialien selbst. Aber wenn die Zeit nicht reicht, dann brauche ich eine Lizenz...Lizenzen kosten ganz ordentlich Geld, die ersten zwei, die ich mir wünsche, so um die 125 Dollar.  Und da das für mich eine Menge Geld ist beschließe ich, muss ein besonderes Projekt gestartet werden: Tamales.
Tamal vorher


Tamales sind in Platano- und Bananenblättern gegarte Maiskuchen mit einem Stück Huhn und einer speziellen aus Körnern und Chilisorten erstellten Soße und das typische Weihnachtsessen von Guatemala.
Am Wochenende habe ich knapp 150 davon gekocht, von morgens um sieben bis abends um 9... natürlich werden Tamales auf dem Feuer gekocht, nicht auf dem Ofen und als Deutsche mussten alle Blätter erstmal penibel gereinigt werden... Aber das Ergebnis ist - laut meiner guatemaltekischen Kollegen - die das Projekt unterstützt haben sehr lecker gewesen...und naja... ich bin noch nicht ganz bei meinen 125 Dollar, aber auf gutem Wege und darüber hinaus bin ich wohl die erste Deutsche die Tamales gekocht hat :)
Tamal nachher

Kommentare:

  1. Hallo Frau oder Herr Drachenstübchen!
    Zum Thema Gesetze etc... Da ich meine die Bordüre unter deinem Drachen als von Kate Hadfield stammend zu erkennen, wollte ich dir den Tipp geben, dort dringend nochmal die AGB/Terms of use zu lesen. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube darin steht, dass man die Illus für solche Zwecke nicht nutzen darf, oder sie verkleinern muss oder so. Ich weiß es nicht mehr so genau. Erinnere mich aber dunkel... Schau einfach nochmal. :o)
    Ebenso ist es wichtig ein Impressum zu haben.
    Gruß *valessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Valessa,
      herzlichen Dank, für die Tipps. Ich dachte man dürfte die gratis Bilder benutzen, wie man möchte, aber das ist es eben. So viele Regeln gibts, dass es schwer ist durchzusteigen... besonders für einen Neuling wie mich. :) Das Impressum ist in Arbeit, und die Schnörkel werde ich auch asap ändern. Besten Dank und viele Grüße,

      Jasmin

      Löschen
    2. Das dachte ich mir, weil das viele denken. Mit "gratis" darf man keines Falls machen "was man will", denn auch diese Bilder unterliegen den Regeln des Urheberrechts und der vom Urheber angegebenen Terms of Use.
      Ich kann dir nur raten, diese immer gut zu lesen und sie dir zu übersetzen. Das hilft... Und so begriffe wie Commercial und Noncommercial use und, werden einem dann geläuftig.
      ög *valessa

      Löschen
    3. Ich danke dir von ganzem Herzen für diese wichtigen Überlebenstipps... Aller Anfang ist ja schwer und ich bin total überwälltigt im ersten Monat meines Blogs so viele wertvolle Unterstützung erhalten zu haben :-) DANKE!

      Löschen
  2. Pffff - jaaaaa!
    Eigentlich mag ich ja nur gut unterrichten und nichts unerlaubtes tun!
    Ich weiß Unwissenheit schützt nicht - aber ich blick halt bei vielem einfach nicht durch! Dein Post sprcicht mir gerade aus der Seele!
    Und deine Lösung ist schwer kreativ und köstlich - toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) und ich hab etwas mehr als die Hälfte der Lizenz zusammen. 600 Quetzales... so heißt das Geld hier... hat also funktioniert :)

      Löschen
  3. Tamales kenne ich aus Cuba auch, da allerdings dann auch in Maisblättern gekocht und mit verschiedenen Füllungen im Maisbrei drin ... Weil heißen, auch ohne Fleisch mit Gemüse oder so ... Sehr lecker, und sättigend

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Jasmin,
    vielen Dank für Deine schönen Materialien. Vor allem Fußball-Bingo und -Memo kommen sicherlich in meiner Klasse zum Einsatz. Zum Thema Lizenzen fällt mir auf, dass Du die Schrift Comic Sans verwendest. Die ist von Microsoft lizenziert. Wenn Du auf "Nummer sicher" gehen willst, nimm die freie Schrift Andika oder Gruschudru von Florian Emrich. Ich freue mich schon auf weitere Materialien!
    Viele Grüße aus Köln
    Jörg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Jörg, vielen Dank für den wertvollen Tipp. Werde die Schriftarten sofort suchen. Und ich dachte wieder wenn das doch die vorinstallierten Schriftarten sind, kann man nichts falsch machen...Aber so ist es dann... 1000 Fallen gibts im Internet.

      Löschen