Oktopus Bastel-Anleitung

Bastelanleitung für Oktopus-Spielzeug


1. Schritt: Köpfe vorbereiten
Zunächst braucht man pro Kopf zwei Luftballons. Man muss jeweils das Mundstück abschneiden, so dass unten nur die runde Blase übrig bleibt. Dieser Teil kann von den Kindern in Partnerarbeit gemacht werden. Ein Kind hält die Luftballons unter Spannung, der andere schneidet. (Schulscheren sind ja nicht immer die schärfsten.)


2. Schritt: Köpfe mit Sand befüllen
Man braucht das Füllmaterial...das kann Sand sein, oder auch Reis oder  Mehl (ich habe lieber Sand genommen, weil ich Allergiker in meiner Klasse habe). Der Sand sollte in einem guten Haufen auf einem Teller, oder Blech, Platzuntersetzer, Nachspurkiste etc aufgefüllt werden.
Dann nimmt man einen Luftballon und steckt von beiden Händen 4 Finger rein, zieht das Ding mit aller Kraft auseinander, wie eine Badekappe. (Dieser Schritt ist für Schwimmlehrer gar kein Problem)
Man trainiert damit Motorik und Kraft und auch ein wenig Geschick und Logik.
Wenn man nämlich versucht den Luftballon nun unter den Sand zu schieben fliegt er einem ins Gesicht.... man muss also den Sand von oben, wie den Kopf mit der Badehaube fassen... Diesen Schritt kann ein Kind machen. Dann hat man einen sandigen Luftballon über den ein zweiter Luftballon gestülpt werden muss, damit der Sand nicht wieder rausfällt. Diesen Schritt sollte ein zweites Kind machen. Ich finde es genial, dass die Kinder da zusammenarbeiten müssen. Meine Kids haben ganz von allein festgestellt: "ohne dich hätte ich nie 20 Köpfe geschafft!"
Es ist übrigens nicht wichtig, dass die Luftballons prall gefüllt sind, auch leicht schlabberige Exemplare führen zu schönen Endergebnissen. Mir geht es hier mehr um das gemeinsame "Krafttraining".


3. Schritt: Der Körper aus Filz
Diesen Schritt können die Kinder allein oder auch in Gruppen ausführen, je nach dem wie viel Chaos man als Lehrer so ab kann...
Wichtig ist, dass die Kreisgröße, die die Kinder auf Filz oder Stoff übertragen so gewählt ist, dass man das Filzblatt bestmöglich ausnutzt (Hier in Guatemala haben wir US-Maße und die Seite ist etwas breiter als A4), denn dann hat man nachher einen Körper der gut zu den Luftballonköpfen passt. Wenn die Luftballons sehr dick und prall sind braucht man größere Kreise, die womöglich nur schwer auf eine Seite Filz passen.
Pro Oktopus braucht man einen Kreis.
Wichtig: Ich bin ein Gegner von Materialverschwendung, deshalb ist es für mich sehr wichtig, dass die Kinder genau lernen, die Kreise am Rand und nicht in der Mitte einer Seite zu zeichnen (z.B. Mit Pappschablone), denn die Reste werden nachher für die Beinchen noch gebraucht.

4. Schritt: Die Kamm-Beinchen
Aus den Filzresten größtmögliche Rechtecke schneiden. Wir haben einfach die von der Kreisform übrigen abgerundeten Ecken abgeschnitten und den Rest einmal in der Mitte geteilt.
Dann die Rechtecke mit der Schere anschneiden. Ich habe meine Kinder erinnert, dass ein Oktopus 8 Beine, und ein Tintenfisch 10 Beine hat. Wenn dann mal ein Bein abgerissen wurde, oder versehentlich nur 6 Beine entstanden sind, haben wir uns darauf geeinigt, dass es wohl ein Oktopus-Gespenst sein muss...


5. Schritt: Nähen
Nach dem man nun alle Hauptteile zusammen hat, müssen die Kamm-Beine und die Knopfnase angenäht werden. Dazu legt man die Beine unter den Kreis, fast bis in die Mitte, und den Knopf von der anderen Seite oben auf.
Dann muss das ganze Paket auf einmal genäht werden. Ich benutze dafür spitze Nadeln (die Stumpfen gehen bei festem Filz nur ganz schwer durch) die die Kinder bei mir abholen müssen, und nachher auch wieder zurück bringen. Ich empfehle eine Namensliste abzuhaken, damit die Kinder wissen, dass sie verantwortlich sind, die Nadel auch zurückzubringen.
Und ich mache niemals Knoten in die Fäden. Ich erkläre den Kindern, wie man mit doppeltem Faden näht, ganz zu Anfang. Bei 28 Kindern in meiner Klasse ist es extrem lästig, nachher die ganzen festgeknoteten Nadeln frei schneiden zu müssen...
Genäht wird dann am Platz. Man pikst zuerst durch das obere Kamm-Ende und den Kreis, setzt dann den Knopf auf.
In dem Zusammenhang habe ich mit den Kids oben und unten besprochen...denn man muss schauen, dass unten bei den Beinen der Faden nicht abhaut.
Dann muss der Knopf 5-6mal genäht werden, und schließlich wird der Faden auf der Unterseite zweimal vernäht und abgeschnitten.


6. Schritt: Mit Wolle doppelt festbinden
Zum guten Schluss wird der Luftballonkopf zu den Füßen unter den Filzkreis gesteckt. Der Körper muss mit einem Doppelten Wollfaden festgebunden werden. Auch dass haben meine Kinder in Partnerarbeit gemacht. Einer hält den Oktopus fest, der andere macht einen Doppelknoten (Wie zweimal Schritt eins vom Schuhe binden).

So, und nun ist der Oktopus fertig!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen