Kinder und Bücher so wie DVD und Netflix?

Meine kleine Tochter ist jetzt Zweidreiviertel. Sie liebt Bücher und liest jeden Tag, manchmal morgens, manchmal nachmittags aber auf alle Fälle abends vor dem Einschlafen.
Sie schaut ganz genau auf die Bilder und beschreibt haarfein was sie sieht. Bei Kinderbüchern mit beweglichen Elementen beschreibt sie Vorgänge. Und obwohl sie noch klein ist, überlegt sie genau, was vorher passiert sein muss, dass die Charaktere der Bücher so handeln, wie sie es tun.

Bücher sind die Kohle die das Feuer der Phantasie anfachen!
Ja, und warum lassen wir dann oft schon kleine Kinder am Handy spielen? Tauschen eine flache Bildschirmwelt, gegen Bücher voller Denkanlässe?

Bei TV Programmen und Handyspielen muss man nicht denken. (Nein - ich bin kein kompletter Medienverweigerer) Das Programm bespaßt uns, der Ablauf ist fast selbsterklärend.

Nicht so bei Büchern. Meine Tochter (die noch nicht einmal die Buchstaben kennt) liest die Gesten der Bilderbuchhelden, sie interpretiert deren Gefühle und zeigt Empathie. Wenn das Walross im Wandgemälde plötzlich aufwacht, weil es von der Eule erschreckt wurde, dann singt sie ihm ein Schlaflied, damit er wieder einschlafen kann. Mit einer Fingerbewegung verschwindet die Eule wieder und Herr Walross kann wieder von Meerjungfrauen träumen. An einigen Tagen, darf er das... an anderen Tagen hat die Eule Recht. Herr Walross hat zu lange geschlafen. Der soll nun wach bleiben. "Du verpasst das Frühstück!" schimpft sie dann und lächelt die Eule an.

Bildausschnitte von Benji Davies Kinderbuch Bizzy Bear Spooky House von Nosy Crow

Apps anstatt Bücher? 

Mein kleiner Schatz zeigt mir lebhaft, wie wunderbar Bücher für Kinder sind.
Und dann sagt heute eine Mutter zu mir: Kinder und Bücher, ist so retro, wie wenn man heute jemanden bittet, einen DVD Abend zu machen, wo jeder Netflix hat und keiner mehr einen DVD Player braucht. Man könne das alles mit Apps abdecken.

Was hättet ihr da geantwortet? Ich war erstmal baff... und dann dachte ich an Titanitc, den Untergang der Welt der Phantasie, der verkümmerten Kommunikationskultur und... ach... ich glaube ich muss Lesehausaufgaben gestalten. Ganz, ganz viele...

Arbeitsblätter für den Schreiblehrgang zum Buchstaben P

gibt es im Rahmen der #Summersale beim Lehrermarktplatz von mir gratis. Die Arbeitsblätter zur Alphabetisierung und zum Erlernen der Schreibrichtung sind nicht neu, sondern Teil eines größeren Projekts, das ich im letzten Jahr angefangen habe. Sie sind für Schüler mit Deutsch als Fremdsprache oder Zweitsprache ebenso geeignet, wie für Muttersprachen Kinder, da es zu jedem Buchstaben ein Vokabelblatt gibt und sich die anschließenden Übungen auf diesem Wortschatz aufbauen.

Zusatzmaterial für den Schreiblehrgang für Schüler mit Deutsch als Fremdsprache

Vielleicht mag ja der ein oder andere von euch die Übungen im nächsten Jahr ausprobieren.

Im Set gibt es ein Vokabelblatt, ein Leporello, Aufgaben zur Schreibrichtung und zum Kneten/ Kleben/ Malen, sowie Schüttelwörter, Würfelspiel und ein Übungsblatt zur Lautposition.

Eisstiel Etiketten für das Classroom Management

Mit Eisstielen kann man viele tolle Sachen machen... Namensschilder zum Aufrufen der Kinder, zum Gruppen bilden oder auch kleine Arbeitsauftragskarten für die schnellen Schüler. Was kann ich machen? Ich bin fertig!




Die editierbaren Etiketten im Word Format findest du gratis beim lehrermarktplatz.de

Torschützenkönig Division

Hallo ihr lieben. Der Torschützenkönig Division ist im Rahmen der #Summersale Aktion heute komplett gratis beim Lehrermarktplatz.

Neben dem Wiederholungseffekt und den kniffeligen Textaufgaben haben meine Schüler besonders gelernt, fair miteinander umzugehen, was die Partnerkorrektur betrifft.
Division üben und fair korrigieren - Punkte sammeln und Mathe Torschützenkönig werden :)

Vielleicht kennt ihr das. Wenn Schüler sich selbst korrigieren sollen, dann haben alle Aufgaben einen Haken, noch bevor man alles fertig besprochen hat. Wenn sie aber einen Mitschüler korrigieren sollen, dann werden schnell auch kleinste Unreinheiten angekreidet... Im Rahmen unseres Torschützenspiels habe ich mit den Schülern noch einmal besprochen, was wirklich als falsch gilt und wo man sozusagen eine gelbe Karte geben kann, und dem Mitschüler die Chance geben kann, sich noch zu verbessern. Schließlich geht es ja darum, gemeinsam zu lernen.

Wenn ihr Lust habt, das ganze mal auszuprobieren, findet ihr das Material beim Lehrermarkplatz.

Wer wird Torschützenkönig?

Die WM ist fast vorbei und obwohl keine Mannschaften, die meine Schüler favorisiert haben, auch nur in die Nähe des Endspiels gekommen ist, sind alle noch im Fußballfieber.

Meine Zweitklässler haben schon seit mehreren Wochen Spaß am Mathe Torschützenkönig. Dabei bekommen alle Schüler ein Kärtchen mit einem Fußballspieler und einem Pokal für ihren Tisch. Auf diesem Kärtchen können sie die Tagesergebnisse notieren, die sie beim Errechnen von Wiederholungsaufgaben erreichen. Für jeden Tag bereite ich ein kurzes Aufgabenblatt vor, dass sich am Thema des Vortags orientiert. Bei uns stehen im Moment Additions- und Subtraktionsaufgaben im Zahlenraum bis 100 an, zum Kopfrechnen, als Umkehraufgaben, in Textaufgaben, halbschriftlich...eben in allen Varianten.
Lösungskopien und Arbeitsblätter für Rechenspiele im Mathematikunterricht der zweiten Klasse.


Deshalb gibt es in diesem Set 8 Aufgabenblätter mit Lösungskopien. Die ersten drei Arbeitsblätter gibt es doppelt in einer Jungen und einer Mädchenversion. Man kann sie als A/B Varianten auch als Test einsetzen, oder die Kinder so verteilen, dass Jungen neben Mädchen sitzen, damit nicht so viel abgeschrieben wird. Oder aber man nutzt sie an unterschiedlichen Tagen.


Nach der kurzen Rechenphase dürfen meine Schüler in Partnerarbeit korrigieren. Dabei nutze ich das Prinzip der Bushaltestelle. Wer zuerst fertig ist, wartet an der Haltestelle auf den nächsten Schüler. Die Blätter werden getauscht und mit Hilfe der Lösungskopien berichtigt. Dann werden die richtigen Antworten gezählt und auf die Tischkärtchen geschrieben. Ich habe diese laminiert, so dass wir sie öfter nutzen können. Der oder die Schüler, die am letzten Tag die meisten Punkte haben, dürfen sich einen Preis aussuchen. Bei uns bringen die Eltern zu Jahresbeginn kleine Preise mit, so dass wir eine Klassenschatzkiste haben. Aber ich habe festgestellt, dass kleine Gutscheine für freie Platzwahl oder Hausaufgabenfrei bei vielen Kids besser ankommen. Ich lasse sie also frei wählen... Hier in Guatemala, wo Schüler kaum selbst Entscheidungen treffen können (weil sie außerhalb der Schule nicht einfach selbst etwas erledigen können) ist das auch eine gute Sache.


Die Arbeitsblätter zu den Plus  und Minusaufgaben gibt es für grundschulblogs Leser für die ersten 24 Stunden gratis. Durch Klick auf den Link oder das Bild gelangt ihr zum Material beim lehrermarktplatz.

#Summersale - Sommeraktion mit super Sparpreisen (Werbung)

Am 15 Juli startet die Summersale Hashtag Aktion auf dem Lehrermarktplatz. Viele Autoren bieten in der Zeit vom 15. Juli bis zum 15. August viele ihrer Materialien zu besonders günstigen Preisen an, bieten Freebies und Sondergutscheine an. Die Materialien ändern sich täglich.



Schau doch einfach nächste Woche mal beim lehrermarktplatz.de vorbei. Als Suchbegriff gibst du #Summersale ein und dann solltest du, wenn alles technisch funktioniert, viele verschiedenen Materialien von verschiedenen Autoren finden, die entweder für kurze Zeit gratis sind, oder sehr günstig.

Vielleicht findet sich ja etwas, was du für das neue Schuljahr gut gebrauchen kannst.

Viel Spaß beim stöbern,

Eure Jasmin





Unsere Araukarie - und die Riesenzapfen

Obwohl ich nun schon einige Jahre hier in Guatemala lebe, gibt es immer mal wieder Momente, in denen mich die Natur hier fasziniert und überrascht. Heute lasse ich euch ein Foto da, von einem weiblichen Araukarienq Zapfen.
Auf unsrem Schulhof steht eine Araukarie, sie ist ca. 50 Jahre alt und alle paar Jahre schmeißt sie Ende Juni oder Anfang Juli ein paar Tannenzapfen ab. Jeder einzelne beherbergt gut 200 Samen und wiegt zwischen drei und fünf Kilogramm.

Ihr könnt euch vorstellen, wie erstaunt die Schüler sind, wenn man so einen Zapfen mit in den Unterricht schleppt. Durch den Sturz aus fast 40m Höhe bilden sich auf den Zapfen am ersten Tag kleine weiße Tröpfchen, die wie Milch aussehen und dann über Nacht zu kleinen harten, kristallartigen Kügelchen aushärten. Man kann diese verbrennen und dann riecht die harzige Substanz sehr gut. Während sie noch flüssig ist, kann man ausprobieren, was besser klebt. Ein Klebestift oder das Baumharz... Wir hatten große Freude an diesem spontanen Fund. Und da man solche Zapfen nicht alle Tage findet, lasse ich euch ein Foto hier.

Zapfen der Araukaria

Forschen mit allen Sinnen. Umwelt erleben und erforschen.
Erforschen von Gegenständen aus dem Alltag

Troll Beutel für Bingo und Memo Mix Spiele

Meine Ferien sind nun bald rum. Sie waren spannend. Nicht nur, wegen des schlimmen Vulkanausbruchs, sondern auch, weil ich nach längerer Zeit mal wieder am Pazifik war. Schwarzer Sand und Palmen, genau das Richtige, für sonst ziemlich verregnete Sommerferien.
Ich war sehr traurig zu sehen, wie die Sandstrände Guatemalas, die ich vor ein paar Jahren noch als natürliches Paradies, ohne Hotelburgen erlebt hatte, sich langsam in Plastikmülldeponien verwandeln. Überall werden Strohhalme, Plastikbesteck und Tüten angespült... Das ist nicht gut, weder für die Meeresbewohner, noch für kleine Zweibeiner, die mit großer Vorfreude darauf warten eine Sandburg bauen oder einen Krebs ausbuddeln zu können!
Schüler müssen lernen, Einwegplastik zu vermeiden. Als Lehrer können wir kleine Zeichen setzen, um zu zeigen, wie wichtig das Vermeiden von Plastikmüll ist.

Die Mutter eines ehemaligen Schülers, die bei mir vor 4 Jahren das Nähen (mit der Hand) lernte, brachte es dann auf den Punkt. Wir müssen weg, vom Einweg Plastik. Sie konnte vor vier Jahren gerade eine Nadel einfädeln. Heute hat sie hier ihr eigenes Geschäft mit Stoffbeuteln für alle Fälle: Für Frühstücksbrote, Einkaufsbeutel und viele kreative Lösungen gegen Einwegplastik.

Und so kam mir in den Sinn, dass ich als Lehrerin irgendwie auch weg muss vom Plastik, den Zipptüten und so. Also habe ich mein Weihnachtsgeschenk ausgepackt, eine neue, moderne Nähmaschine (meine Alte, war im November einem Stromschlag erlegen), mit der ich bisher auf Kriegsfuß stand, weil sie einfach so viel moderner ist, als meine alte kleine Singermaschine.

Als Lehrer spielen wir glaube ich eine besondere Rolle, als Vorbild, wie man die Welt für zukünftige Generationen ein Stück besser gestalten kann.

Und weil jeder Weg mit einem ersten Schritt beginnt, habe ich also mit der neuen Maschine, die ersten Stoffbeutel für mein neues Einmaleins Bingo und die dazu passenden Memo Mix Spiele genäht.

Mit Bügeltransfer Folie noch schnell ein Logo drauf gebügelt und Tataaa! Die ersten Materialien fürs zweite Halbjahr gibt es in fröhlichen Stoffbeuteln. Ich weiß nicht, ob ich es wirklich schaffe, alles Material ohne Platik zu verpacken, aber zumindest ist mal ein erster Schritt gemacht.

Schüler fördern durch spielerische Wiederholung der Multiplikation mit Rechen Bingos


Und was das Material betrifft, die ersten Klassenbingos sind schon fertig, ein paar Malreihen fehlen noch. Deshalb will ich noch nicht zu viel verraten. Demnächst gibt es dann mehr davon zu sehen.

Die niedlichen Trolls sind übrigens *WERBUNG* (ohne Bezahlung) von KeepinItKawaii. Und ich finde sie super süß!

So nach und nach kehrt wieder etwas Ruhe ein...

aber auch nur etwas.  Die Sommerferien sind zu 2/3 vorbei. Sie waren mit dem Vulkanausbruch, der Hilfaktion, dem 5.9 Erdwackler von Anfang der Woche und unserem Kurzurlaub am Meer spannender, als erwartet. Aber eines habe ich euch ja noch gar nicht erzählt. Nachdem der Vulkanausbruch ja nicht nur Mensch, sondern auch so manche Vierbeiner getroffen hat, haben wir kurzerhand einen Hund adoptiert. Bei uns herrscht eh immer so ein allgemeines Chaos, da passt doch ein Vierbeiner noch gut hinzu.

Der Hund hat ein Hinkebein und er hatte eine schlimme Prellung an den Rippen. Sein linkes Ohr ist kaputt, da fehlt ein Stück. Aber nach dem Tierarztbesuch stand schnell fest, dass er wieder auf die Beine kommt... Er war wohl mit einem Auto zusammengestoßen, so  dass sich eine Golfball große Kugel gebildet hat, die der Tierarzt absaugen musste. Außerdem hat das zerrissene Ohr im wahrsten Sinne des Wortes tierisch geblutet. Aber auch dass ließ sich klären...irgendwie. 3 Tage hat er dann geschlafen, und sich betüddeln lassen. Danach ist er 3 Tage verschwunden. Wir denken, er hat sein Dorf vermisst. Dann saß er wieder vor der Tür.  Und nun ist der kleine Wildfang Teil unserer Familie.

Darf ich vorstellen? Hier ist unser Moquillo. Eigentlich sollt er Chiquillo heißen. Das wollte meine Tochter nicht richtig aussprechen, und nun ist es eben Moquillo.

Der Hund als Haustier



Vulkanausbruch in Guatemala - Übergabe der Spenden...

Heute war es endlich so weit und wir konnten die gesammelten Spielzeuge und Hefte an die Kinder, die direkt vom Ausbruch des Vulkans betroffen sind, übergeben.


Es war ein ziemlich langer Tag und es lässt sich schwer in Worte fassen, wie die aktuelle Situation ist.
Mehrere Dörfer wurden komplett zerstört. Dabei haben viele Menschen nicht nur einen lieben Menschen, sondern manchmal mehr als zwanzig Familienmitglieder verloren.

Und das hinterlässt natürlich Spuren, die auch mit Stofftieren oder Kleiderspenden nicht einfach auszuwischen sind. Dennoch brauchen grade auch die Kinder in den Notunterkünften ein wenig Normalität und Freude. Das Leben muss ja trotz allem weitergehen...


Wir fuhren heute so gegen sechs Uhr morgens von der Hauptstadt Guatemala City in Richtung Alotenango / Escuintla. Die Hauptautobahn war frei und es gab für Autos und LKW mit Hilfsgütern eine Spur, auf dem man keine Maut bezahlen musste. Das fiel mir direkt positiv auf. Leider waren die Zufahrtswege über die Hauptautobahn noch komplett gesperrt, so dass wir gegen acht Uhr umkehren mussten und einen anderen Weg suchen mussten. Nach weiteren zwei Stunden Fahrt erreichten wir dann den Ort Alotenango. In der Nähe des Parks, wo sich eine Notunterkunft befindet, wurden wir zunächst von Soldaten angehalten. Ein Minister sei auf dem Weg und eventuell der Präsident, wir sollten bitte sehr geordnet am Straßenrand warten, weil es die wichtigen Persönlichkeiten nicht mögen, wenn Chaos auf den Straßen sei.



Wir waren im Auto zu viert unterwegs. Meine liebe Spanisch Kollegin Maria, mein Mann, meine Tochter und ich. Also stieg mein Mann aus und informierte sich direkt bei der Notunterkunft, wie wir vorgehen könnten. Um 11 wurde uns gesagt, wir dürften unsere Spenden übergeben, aber wir müssten warten, bis die Besuchszeit sei und falls der Präsident käme, müssten wir auch warten.


Der Präsident kam nicht, aber wir warteten, nachdem ein Soldat an der Eingangstür die Augen einiger Jungen sah, die die Spielzeugkisten schon vor der Tür der Notunterkunft gesehen hatten, lud er uns ein die Sachen hineinzutragen. Das fiel genau in die Zeit des Mittagessens. Wir Standen also mit Kind und Kisten an der einen Wand, während auf der gegenüberliegenden Seite das Mittagessen verteilt wurde. Keiner der Menschen in der Notunterkunft sprach, nur die Helfer und Koordinatoren.
Unsere Tochter, die mit zweieinhalb die Situation natürlich nicht einschätzen kann, sang fröhlich ein Lied nach dem anderen.

Dann kam eine Dame, von der ich nicht genau sagen kann, welche Funktion sie wohl hatte, aber sie war ziemlich sauer, dass die Straße immer noch voller Menschen und Hilfsinitiativen stand und nicht frei geräumt war. Aber der Soldat mit Herz für Kinder, ließ sich nicht beunruhigen und schickte uns weiter hinein, anstatt wieder hinaus. Und wir nutzen die Chance... mittlerweile war es kurz nach ein Uhr nachmittags. Wir kamen auf dem Schulhof an. Ein paar Reporter halfen die Kisten mit zu tragen.


Unsere Tochter entdeckte, dass da auf dem Hof Kinder waren und lud diese sofort ein: Vamos, jugamos pelota! (Kommt, wir spielen Ball!). Das gab den Startschuss. Innerhalb kürzester Zeit spielten etwa 20 der mehr als 70 Kinder Ball auf dem kleinen Hof, die anderen stellten sich in ziemlich ordentlichen Schlangen auf, um ein Stofftier oder Spielzeug zu bekommen.


Die Ausdrücke in den Gesichtern der Kinder waren von Staunen, Freude und Überwältigung geprägt. Sie durften auch einfach auswählen, es waren ja genug Spielzeuge für alle da. Ich glaube, das war auch etwas Besonderes, da sonst einfach nur Beutel verteilt werden und es keine Wahlmöglichkeiten gibt.




Bei den größeren Kindern fanden die Hefte und Stifte besonderen Anklang.



Insgesamt konnten wir nur 20 Minuten mit den Kindern verbringen,  ein paar Minuten zwackten uns Reporter ab, die die Freude der Kinder wahrscheinlich viel besser als ich in Bildern festhalten konnten. Die Situation war einfach viel zu überwältigend.




Aber ich freue mich, dass ich dank eurer Hilfe diesen Kindern eine riesige Freude machen konnte. Ich freue mich auch, dass die Stille einen Moment lang durch das Lachen die Kinder beim Ballspielen unterbrochen wurde und das alle Kinder ein Spielzeug haben werden, wenn heute Abend in den Klassenzimmer alle dicht an dicht auf Feldbetten schlafen gehen. Ich freue mich, dass ich einer Lehrerin der Schule, wo die Menschen untergebracht sind, mehrere Märchenbücher  übergeben konnte, damit sie während der Spielstunde von 5 bis 6 Uhr daraus vorlesen kann. Einige Lehrer sind rund um die Uhr in der Schule um zu helfen. Auch wenn natürlich kein Unterricht stattfinden kann.



Am meisten bin ich dankbar, dass ihr diese Aktion unterstützt habt, denn allein hätte ich sicher nicht über 100 Kindern und Jugendlichen eine solche Freude machen können.

Also bleibt mir nur zu sagen: Danke!